Kategorie: Allgemein

Mitgliedervollversammlung im Tierpark am 24.09.2022

v.l.: Christian Vogel, Rosemarie Roßner, Gerhard Wittig, Kathrin Hack, Liane Kriegel, Thomas Paarmann, Claudia Held

Am 24. September fand die jährliche Mitgliedervollversammlung im Tierpark Chemnitz statt. Abgesehen von einem ausführlichen Rechenschaftsbericht erfolgte die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes sowie die Wahl eines neuen Vorstandes. Mit der Verabschiedung von Annett Kittner, welche die Tierparkfreunde mit Einsatz und Tatendrang unterstützte, startet nun Christian Vogel als neues, junges Mitglied im Vorstand. Gemeinsam freuen sich die Tierparkfreunde auf das nächste erfolgreiche Jahr mit viel Unterstützung und Engagement.

Im Anschluss gab es eine Rundführung mit Blick auf die abgeschlossenen und laufenden Projekte wie die Fertigstellung des Eiszeit-Spielplatzes sowie den aktuellen Bau der Dschelada-Anlage.

Eiszeit-Spielplatz
Zieselanlage

Mehr zum Eiszeit-Spielplatz erfahren Sie hier.

Dschelada-Anlage
Bauprozess der Anlage

Lesen Sie mehr über das aktuelle Projekt der Dschelada-Anlage hier.

Bau der Dschelada-Anlage

Als nächste Etappe des Masterplans arbeitet unser Verein an der Errichtung einer Anlage für eine neue Tierart im Tierpark Chemnitz: die Dscheladas.

Direkt unterhalb der neuen Ziesel-Anlage und als Bindeglied zwischen Hyänenanlage und Eiszeit-Spielplatz bietet zukünftig die ehemalige Steinbock-/ Schneeziegenanlage mit Dscheladas (Blutbrustpavianen) ein komfortables Zuhause auf 2.750 qm. Hier werden die alten Stallgebäude verschwinden und durch in den Hang integrierte, begrünte Gebäude in Holzrahmenbauweise ersetzt. Besuchereinblicke ermöglichen den ungestörten Blick auf die Tiere aus mehreren Perspektiven.

Zum Bauablauf:

September 2022

Die großzügige Anlage mit der Möglichkeit zur Vergesellschaftung von Brustpavianen und Westkaukaischen Steinböcken ist bereits dabei, Form anzunehmen. Der Besuchereinblick ins Gehege steht und das Gerüst des neuen Stallgebäudes ist auch schon aufgebaut.

Besuchereinblick
neues Stallgebäude
Inneneinblick

Ein besonderer Dank gilt bereits der großzügigen Unterstützung der Familien Jungmann und Neumeister.

Unterstützen auch Sie gern dieses Projekt.

Bericht zum Patentag im Wildgatter

Etwa 30 tollkühne große und kleine Tierpaten mit Begleitung trotzten heute dem Wetter und folgten unserer Einladung zum Patentag in das Wildgatter Oberrabenstein.

Los ging es mit der Begrüßung durch unseren Vereinsvorstandsvorsitzenden Thomas Paarmann. Mathias Wagner, der Bereichsleiter vom Wildgatter, führte anschließend die Gruppe durch das Wildgatter und verriet viel Wissenswertes, nicht nur zu den Tieren selber, sondern auch zu Projekten, die im Hintergrund laufen: beispielsweise die Auswilderung von Wisenten sowie die Pläne zu drei neuen Anlagen.

Unter anderem soll das ehemalige Mardergehege durch eine neue Dachsanlage abgelöst werden und dort wo einst die Wildschweine lebten, werden zukünftig Kraniche und eine weitere Tierart zu sehen sein. Zum Abschluss der Runde gab es noch die Fütterung von Luchs und Wolf. Während die Luchsdame ihr Fresschen vor unseren Augen vertilgte, schnappte sich die Wolfsdame (Fähe) ihren Fleischbrocken und verschwand damit. Sie schaute nur von weitem, vermutlich ob keiner ihr nachkommt.

Wenn man anderen beim Essen zuschaut, bekommt man nach so einer Runde natürlich auch Hunger – zum Glück wartete an unserem Startpunkt ein leckerer Imbiss von Falk Engelhardt auf unsere Paten und uns.

Wenn ihr im nächsten Jahr auch dabei sein wollt, dann schaut doch mal hier vorbei und werdet Tierpate im Wildgatter.

Eröffnung des Eiszeit-Spielplatzes und Zieselanlage

Zum Ferienbeginn auf den
Spuren von Mammut und Co.

Rechtzeitig zum Ferienbeginn ist die Stadt Chemnitz und ihr Tierpark um eine Attraktion reicher. Mit der Eröffnung des Eiszeit-Spielplatzes am 15. Juli wurde das bisher umfangreichste Projekt des Fördervereins „Tierparkfreunde Chemnitz e. V.“ der Stadt und damit der Öffentlichkeit übergeben.

Gemeinsam mit der angrenzenden Dschelada-Anlage investiert der Verein hier über 1 Million Euro allein in diesem Jahr, finanzierte und baute nicht nur, sondern übernahm auch die Planung gemeinsam mit dem Tierpark. Mit dem Durchtrennen des roten Bandes durch Oberbürgermeister Sven Schulze sowie Vertretern von Verein und Tierpark wird erstmals auch das neue, zukünftige Gesicht der beliebten Freizeitanlage erlebbar. Gemäß dem 2018 durch den Stadtrat beschlossenen Masterplan wird sich die Einrichtung zukünftig als tiergärtnerisch moderner, naturnah gestalteter und familienfreundlicher Landschaftszoo präsentieren. Gäste der offiziellen Eröffnung waren neben Vertretern zahlreicher Partner und Sponsoren auch einige der über 70 Eiszeitpaten, die mit ihrer Patenschaft für Mammut, Wollhaarnashorn und Co. die Umsetzung finanziell unterstützt haben.

„Das Gelände wurde komplett umgestaltet, breite Betonwege zurückgebaut sowie ein für den Tierpark völlig neuartiges, pädagogisches Konzept gemeinsam mit dem Naturkundemuseum entwickelt und umgesetzt. Spielanlagen und Tieranlagen bilden so eine Einheit und damit ein ganz neues Erlebnis“, so Fördervereinsvorsitzender Thomas Paarmann. „Gemeinsam mit der anschließenden Kamelanlage gibt die Gesamtgestaltung einen guten Eindruck der zukünftigen Tierparkgestaltung.“ So wirkt die großzügige Voliere für Ziesel, Alpensteinhühner, Felsentauben, Blauracken und Landschildkröten transparent und fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Ein kleiner Tunnel bietet den Besuchern die Möglichkeit, den niedlichen Bewohnern „auf Augenhöhe“ zu begegnen. Zudem eröffnen Besuchereinblicke auf mehreren Ebenen verschiedene Perspektiven. Über den Spielplatz mit der markanten Mammutrutsche führen Tierspuren verschiedener Eiszeittiere sowie nachgebildete Gletscherschrammen zu kleinen Schildern mit Informationen zum Leben in der Eiszeit. Neben einem einführenden Satz führen QR-Codes Interessierte dann auf eine Website des Naturkundemuseums. „Wir wollten keinen Schilderwald mit verschulten Informationen, sondern ein modernes, kindgerechtes Angebot.“ so Thorid Zierold vom Naturkundemuseum. Und das durchaus mit Augenzwinkern. So erklärt ein Schild mit dem Titel „Ach du Sch…“ beispielsweise, was es mit den versteinerten Haufen neben dem riesigen Mammut auf sich hat. Und die eiszeitliche Rindenhütte kann natürlich auch für Kindergeburtstage genutzt werden. Gemäß Masterplan bilden der Spielplatz und die Tieranlagen einen ersten Baustein für die zukünftige Eiszeitsteppe, die den ganzen derzeitigen ‚Huftierberg’ umfassen wird.“

„Die Anlage ist eine wichtige Wegmarke bei der weiteren Umsetzung des Masterplanes“, unterstreicht Oberbürgermeister Sven Schulze. „Und wir sind froh, dass die nächsten Projekte bereits in Planung sind.“ Tatsächlich schließt sich direkt an das neu gestaltete Gelände eine Baustelle an – auch hier lassen naturnahe Gestaltung und gitterlose Besuchereinblicke bereits das neue Gesicht des Tierparks erkennen. „Hier entsteht eine Anlage für Dscheladas, äthiopische Blutbrustpaviane und Steinböcke, ebenfalls komplett durch den Förderverein finanziert.“, freut sich Tierparkdirektorin Dr. Anja Dube. „Anstelle der alten Betonställe wird sich dabei auch das Stallgebäude in ökologischer Holzrahmenbauweise mit Gründach in die Landschaft des Tierparks einfügen.“ Geplant ist die Eröffnung Ende diesen, Anfang nächsten Jahres. Als nächste Schritte sind der Bau eines komplett neuen Eingangsbereiches durch die Stadt sowie eines Mitmach-Bauernhofes mit Spielscheune durch den Förderverein in Vorbereitung. „Mit der Finanzierung eines Gestaltungswettbewerbes Anfang diesen Jahres können wir den Stadträten nicht nur einen tollen Siegerentwurf, sondern bis Jahresende sogar eine komplette Vorplanung für Gebäude und Landschaftsgestaltung präsentieren.“, erklärt Thomas Paarmann.
„Wir bauen dann parallel auf der benachbarten Fläche den Mitmach-Bauernhof, der direktes Tiererlebnis mit dem Schutz wertvoller historischer Haustierrassen sowie pädagogischen Angeboten verknüpfen soll.“ Die Fertigstellung ist im Kulturhauptstadtjahr 2025 geplant. Mit den Firmen PYUR und der GGG konnten hierfür schon erste Sponsoren gewonnen werden. Auch hier wird es wieder eine Spendenaktion geben (Infos folgen).

Übergabe des Eiszeit-Spielplatzes an Oberbürgermeister Sven Schulze der Stadt Chemnitz (re.)
Eiszeit-Spielplatz
Mammut-Rutsche
Zieselanlage
Birkenrindenhütte
Dodo-Wippe

Tierparkfreunde unterstützen ukrainisches Naturreservat

Gern folgten die Tierparkfreunde Chemnitz e. V. einem Aufruf der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e. V. (ZGAP) zur Unterstützung des berühmten und traditionsreichen Naturreservats „Askania Nova“ in der Südukraine. Dieses 333 Quadratkilometer große Steppenreservat wurde 1898 von der deutschstämmigen Familie Falz-Fein rund um die gleichnamige deutsche Siedlung gegründet und dient heute als Genreserve mit Beständen zahlreicher bedrohter Tierarten wie Saiga-Antilopen oder die auch im Tierpark gehaltenen Kulane und Przewalskipferde. Der Bestand und die Unterhaltung des Reservats ist durch den russischen Angriffskrieg bedroht – wir haben uns daher entschlossen, einen Teil des in jedem Jahr für In situ (Freiland)-Projekte vorgesehenen Artenschutzbeitrag für dieses Projekt zu spenden. Die andere Hälfte von ebenfalls 500,- Euro geht wie in den vergangenen Jahren an die Projekte zur Erhaltung des Prinz-Alfreds-Hirsches auf den Philippinen.

Przewalskipferd
Prinz-Alfreds-Hirsch

Eröffnung des Eiszeit-Spielplatzes am 15. Juli

Rechtzeitig zu Ferienbeginn wird die Stadt Chemnitz und ihr Tierpark um eine Attraktion reicher. Mit der Eröffnung des Eiszeit-Spielplatzes am 15. Juli wird das bisher umfangreichste Projekt des Fördervereins „Tierparkfreunde Chemnitz e. V.“ der Stadt und damit der Öffentlichkeit übergeben. Wenn Oberbürgermeister Sven Schulze sowie Vertreter von Verein und Tierpark an diesem Tag gegen 14:00 Uhr das rote Band durchtrennen werden, wird erstmals auch das neue, zukünftige Gesicht des Tierparks erlebbar.

„Das Gelände wurde komplett umgestaltet, breite Betonwege zurückgebaut, ein für den Tierpark völlig neues, pädagogisches Konzept gemeinsam mit dem Naturkundemuseum entwickelt und umgesetzt. Spielanlagen und Tieranlagen bilden so eine Einheit und damit ein ganz neues Erlebnis“, so Fördervereinsvorsitzender Thomas Paarmann. Ursprünglich hatte der Verein die Eröffnung bereits zum Kindertag am 1. Juni geplant. Dies verhinderte ausgerechnet ein weit entfernt stattfindender Lockdown. „Auch wir sind natürlich von Problemen bei Lieferketten und der aktuell schwierigen Situation im Baugewerbe betroffen“, erklärt Thomas Paarmann. „Unsere regionalen Handwerksfirmen haben hier hervorragend mitgespielt, vieles Unmögliche möglich gemacht und wären rechtzeitig fertig geworden. Auch die Kolleginnen und Kollegen im Tierpark haben zahlreich mitgeholfen, beispielsweise bepflanzt und gegossen. Aber das speziell angefertigte, handgeknüpfte Edelstahlnetz hängt lockdownbedingt derzeit noch in China fest. Und so mussten wir schweren Herzens die Eröffnung verschieben.“

Diese Entscheidung wird von der Stadt und dem Tierpark unterstützt. „Die Anlage ist eine wichtige Wegmarke als Auftakt für die Umsetzung des vom Stadtrat beschlossenen Masterplanes für den Tierpark“, unterstreicht Oberbürgermeister Sven Schulze. „So bedauerlich die Verzögerung ist, auf diese Art haben die Pflanzungen mehr Zeit anzuwachsen, es können noch weitere kleine Ergänzungen und Interaktion eingebracht werden, die dann pünktlich zu Ferienbeginn das Erlebnis perfekt machen.“ „Wir sind natürlich auch dem Tierwohl verpflichtet“, ergänzt Tierparkdirektorin Dr. Anja Dube. „Dazu ist es wichtig, dass die Tiere, neben Zieseln auch Blauracken, Alpensteinhühner, Felsentauben und Landschildkröten, die teilweise bisher in kleineren Gehegen untergebracht waren, sich in Ruhe an die große und transparente Voliere gewöhnen können.“

Zur offiziellen Eröffnung werden neben Vertretern zahlreicher Partner und Sponsoren auch die über 70 Eiszeitpaten erwartet, die mit ihrer Patenschaft für Mammut, Wollnashorn und Co. die Umsetzung finanziell unterstützt haben.

Es können gern noch Patenschaften erworben werden.

Am 15. Juli Eröffnung des Eiszeit-Spielplatzes

Tierisch groß – tierisch bald!

Mit dem Aufbau der überlebensgroßen Mammutrutsche wurde am Montag, den 11.04.2022, nicht nur ein wichtiger Meilenstein beim Bau des Eiszeit-Spielplatzes gesetzt, der Tierpark erhielt mit dem 6 Meter hohen, komplett bekletterbaren Tier und seinem knapp 13 Meter langen Rutschrüssel auch ein neues, auf dem höchsten Punkt im Tierpark weithin sichtbares Wahrzeichen. Das Mammut (Kosten über 100.000,- Euro) ist aber nur ein, wenn auch spektakulärer, Teil des bisher größten und umfangreichsten Projektes der Tierparkfreunde. 

Auf nahezu 5.000 Quadratmetern wird ein Teil des Tierparks komplett umgestaltet und mit der weitgehenden Eröffnung am 15. Juli 2022 einen ersten Eindruck geben, wie sich der Tierpark zukünftig präsentieren wird. Der Gesamtkomplex, der ein Bindeglied zwischen den zukünftigen Bereichen „Eiszeitsteppe“ und „Afrika – Wiege der Menschheit“ bildet, beinhaltet mehrere Tieranlagen, darunter eine kombinierbare Anlage für Steinböcke und Dscheladas (äthiopische Blutbrustpaviane) sowie eine, durch einen Tunnel „bekrabbelbare“, Anlage für Ziesel, Felsentauben, Alpensteinhühner, Blauracken und Landschildkröten. Dafür wurden große Flächen, z. B. alte Betonwege entsiegelt, damit sich der Tierpark zukünftig deutlich grüner und naturnäher präsentieren kann. Auf umfangreiche Kulissen, wie Kunstfelsen, wurde verzichtet, stattdessen die vorhandene Geländestruktur aufgegriffen und Naturstein verwendet. Dennoch werden sich die Gesamtkosten, nicht zuletzt dank der Preissteigerungen der letzten Wochen, auf deutlich über eine Million Euro belaufen – finanziert allein durch Spendengelder, Nachlässe und Tierpatenschaften über die Tierparkfreunde.

Alle Infos zum Projekt gibt es hier!

Tierisch erfolgreich

Rekorde bei Patenschaften 2021, Rekorde bei Investitionen 2022

Insgesamt 480 Patenschaften, davon 406 für aktuelle Zootiere und 74 für Mammut und Co. als Spende für den neuen Eiszeit-Spielplatz – die Tierparkfreunde Chemnitz verzeichneten im Jahr 2021 so viel Unterstützung wie noch nie in ihrer mittlerweile knapp 14-jährigen Geschichte. Auch die zweite Auflage des Tierparkfreunde-Kalenders mit Fotos aus Tierpark und Wildgatter verkaufte sich nahezu doppelt so oft wie im Jahr 2020. „Wir hatten bereits 2020 mit 367 Patenschaften einen Rekord gegenüber dem Vorjahr mit ca. 250 Patenschaften aufstellen können. Dass wir im letzten Jahr nochmals so zulegen konnten, freut uns natürlich ganz besonders. Schließlich haben wir gerade in diesem Jahr viel vor,“ so Vorstandschef Thomas Paarmann. Derzeit laufen die Bauarbeiten für die bisher größte Investition der Tierparkfreunde in den Tierpark. Auf 5.000 Quadratmetern entstehen zwischen der im letzten Jahr, ebenfalls durch die Tierparkfreunde finanzierten, neuen Hyänenanlage und den Anlagen für Kamele und Kulane ein Eiszeit-Spielplatz mit Riesenmammut-Rutsche und mehrere Tieranlagen, u.a. für Ziesel und Blutbrustpaviane. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 1 Million Euro – finanziert aus Spenden, Patenschaften und Nachlässen. „Wir konnten im vergangenen Jahr u.a. Unternehmen wie PYUR, die GGG oder die Sächsische Wohnungsbaugenossenschaft neu als Sponsoren gewinnen. Und zum ersten Spatenstich am 15. Oktober hat mir ein älterer Herr spontan die Zusage über eine fünfstellige Spendensumme übergeben,“ so Thomas Paarmann weiter. Rekordverdächtig waren dementsprechend auch die Teilnehmerzahlen beim Patentag im Wildgatter und beim Patenfest im Tierpark – mehrere hundert Tierfreunde nahmen die angebotenen Führungen wahr. Die nächsten Projekte stehen auch schon fest. Aktuell läuft in enger Zusammenarbeit mit Stadt und Tierpark eine europaweite Ausschreibung für die Gestaltung des neuen Eingangsbereichs des Tierparks an der Nevoigtstraße sowie Vorplanungen für einen Mitmach-Bauernhof unweit des Streichelgeheges. Auch in Dresden fand das Engagement der Tierparkfreunde mittlerweile Anerkennung. Beim Innovationswettbewerb Tourismus 2021 „Sachsen geht weiter“ wurden die Tierparkfreunde für die Idee einer neuen Themenwelt mit 10.000,- Euro ausgezeichnet.

Auch im neuen Jahr können natürlich wieder Patenschaften erworben werden – neu in die Liste der Patentiere aufgenommen wurden mit Dscheladas (Blutbrustpaviane), Ziesel, Alpensteinhuhn, Felsentaube und Blauracke fünf Tierarten, die noch nie im Tierpark gehalten wurden und ab Frühjahr 2022 die neuen Anlagen am Eiszeit-Spielplatz bevölkern sollen. Auch die Spendenaktion „Zeitreise in die Eiszeit“, bei der Patenschaften für Mammuts, Dodos oder Säbelzahnkatzen erworben werden können, läuft noch bis Juni weiter.

Die wenigen restlichen Jahreskalender 2022 gibt es jetzt übrigens zum halben Preis – in den Thalia-Buchhandlungen und auch hier über die Website! 

Weihnachtsgrüße von den Tierparkfreunden

Wir wünschen allen Freunden, Paten, Förderern und Unterstützern des Tierparks Chemnitz und Wildgatter Oberrabenstein eine wunderschöne, besinnliche und fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue, hoffentlich tierisch gute Jahr. Gemeinsam können wir uns auf so spannende Projekte wie die Eröffnung des Eiszeit-Spielplatzes, Ziesel-, Dschelada- und Steinbockanlage, eine Dachsanlage im Wildgatter, aber auch interessante Entwürfe für den neuen Eingangsbereich des Tierparks freuen. Wir hoffen aber auch, Euch möglichst oft in Tierpark und Wildgatter zu sehen! Habt eine bärenstarke Zeit, affenartig viel Spaß und so viele Lacher wie unsere neuen Hyänen!
 
Euer Tierparkfreunde-Team

 

Erster Spatenstich mit OBM – erfolgreicher Auftakt für bisher größtes Vereinsprojekt

Nahezu eine Million Euro fließen bis April 2022 in den Umbau von nahezu 5.000 Quadratmetern im Tierpark Chemnitz!

Es soll ein großer Wurf werden und alle Beteiligten waren sich sicher, dass er es auch wird. Nicht nur, dass mit dem Eiszeit-Spielplatz erstmals ein attraktives und zudem mit eigenem pädagogischen Konzept versehenes Spieleangebot den Tierpark bereichern wird, parallel dazu werden auch gleich drei neue Tieranlagen gebaut und das Wegekonzept in diesem Bereich komplett umgestaltet.

„Wir haben hier die einmalige Chance, erstmals zu zeigen, wie der Tierpark sich in Zukunft präsentieren wird – so tiergerecht wie möglich, so naturnah wie möglich, so besucherfreundlich wie möglich.“ so Vorstandsvorsitzender Thomas Paarmann von den Tierparkfreunden, welche die Baumaßnahme nicht nur finanzieren und gemeinsam mit dem Tierpark umsetzen, sondern erstmalig auch die Konzeption des Gesamtvorhabens übernommen haben. „Bereits jetzt sieht man, dass die sterilen Betonwege zurückgebaut werden – insgesamt werden zwei Drittel bisher versiegelter Fläche begrünt und damit der Natur zurück gegeben. Auch werden aus drei Stallungen mit riesigen betonierten Flächen ein nachhaltig gebauter Stall in Holzrahmenbauweise mit Gründach.“ erläutert Paarmann weiter. „Wir verstehen den Tierpark als einen Landschaftszoo, dessen größtes Kapital das abwechslungsreiche Gelände und der herrliche Baumbestand sind. Hier ist kaum ´Kulissenbau´ wie in anderen Zoos nötig und auch nicht sinnvoll. So können wir uns voll und ganz auf die Verbesserung der Tierhaltung konzentrieren und dem Besucher dennoch attraktive Gehege in einer tollen Landschaft präsentieren.“

Dementsprechend entsteht neben dem Eiszeit-Spielplatz eine naturnahe Anlage für Europäische Ziesel, Blauracken, Alpensteinhühner und Felsentauben, unterhalb der großen Mammutrutsche schließt sich eine insgesamt fast 3.000 qm große Doppelanlage für Dscheladas, äthiopische Blutbrustpaviane und Steinböcke an. Eine Besonderheit der Zieselanlage ist dabei der Besuchertunnel, der unter der Anlage hindurch führt und es so ermöglicht, durch kleine Ausgucke auf Augenhöhe den niedlichen Nagern zu begegnen.   

Begeistert zeigte sich von dem Vorhaben auch Oberbürgermeister Sven Schulze, der gemeinsam mit Thomas Paarmann und dem Sachgebietsleiter Tierpflege des Tierparks, Kevin Rüffer, am 15. Oktober 2021 den ersten Spatenstich vornahm. „Ein neues Bauvorhaben im Tierpark bedeutet, dass wir weiter an der Umsetzung des Masterplanes arbeiten. Stück für Stück kommen wir unserem Ziel näher. Mit dem Spatenstich für den Eiszeit-Spielplatz und der naturnahen Anlage beginnt die nächste Etappe, die bisher größte. Vielen Dank an den Förderverein des Tierparks, der tatkräftig und mit viel Leidenschaft anpackt.“

Insgesamt wird das Bauvorhaben ca. 1 Million Euro kosten und komplett durch den Förderverein finanziert. Damit ist es das bisher größte Bauvorhaben, das die Tierparkfreunde in ihrer bisher 14-jährigen Geschichte auf den Weg gebracht haben. Die Eröffnung ist für April 2022 geplant.

Darauf freuen sich auch zahlreiche anwesende Eiszeitpaten, die mit ihrer Spende zur Finanzierung des Projektes beigetragen haben. Zudem hatte der Chemnitzer Stadtrat dem Förderverein in seinem Haushaltsbeschluss 160.000 Euro für zwei Jahre zur Verfügung gestellt.

Patenfest mit Rekordbeteiligung

So viele Tierpaten wie noch nie feierten am Samstag mit ihren Patentieren

Mit einem Patenfest bei bestem Wetter holten die Tierparkfreunde Chemnitz den im letzten Jahr coronabedingt ausgefallenen Patentag am 2.10. nach und feierten gleichzeitig einen neuen Rekord. Mehr als 200 Tierpaten ließen es sich nicht nehmen, ihr jeweiliges Patentier bei einer der sieben Spezialführungen zu besuchen und sich gleichzeitig ein Bild von derzeitigen und kommenden Baumaßnahmen im Tierpark zu machen.

„Aufgrund der 2020 nahezu verdoppelten Anzahl an Tierpaten haben wir diesmal die Form eines Patenfestes gewählt und anstelle von zwei bis drei Führungen für 60 bis 70 Personen gleich sieben verschiedene Rundgänge zu unterschiedlichen Zeiten angeboten, ein professionelles Catering sowie ein kleines Kinderland integriert“, so Vorstandsvorsitzender Thomas Paarmann. „Natürlich freuen wir uns, dass dieses Konzept so hervorragend angenommen wurde – allein im Zuge der Anmeldung zum Patenfest wurden nahezu 20 neue Patenschaften abgeschlossen.“ Unterstützt wurde das Patenfest von zahlreichen Partnern und Sponsoren der Tierparkfreunde wie PYUR oder dem Restaurant Pelzmühle.

Auch in diesem Jahr steuert der Verein wieder auf einen Rekord bei den Tierpatenschaften zu – bis zum 30.9. waren es bereits 245. Das sind bereits jetzt mehr als 2019 und auch noch einmal deutlich mehr als im bisherigen Rekordjahr 2020. Damals wurden insgesamt 367 Patenschaften abgeschlossen. Dabei reicht die Bandbreite von 10,- Euro für eine Wildmaus bis zu 700,- Euro für eines der beiden Zwergflusspferde. Neu dazu gekommen sind in diesem Jahr die Hyänen. Für diese erstmals im Tierpark gehaltene Tierart hatte der Förderverein im Mai eine neue attraktive Anlage eingeweiht. Mittlerweile sind die ersten der Tiere bereits auch schon verpatet. „Die meisten Tierpatenschaften werden im November und Dezember abgeschlossen – als tierische Weihnachtsgeschenke,“ so Thomas Paarmann weiter.

Besonders freut den Vereinschef, dass zunehmend Firmen Tierpatenschaften für sich entdecken. „Eine kleine Chemnitzer Firma hat gerade mehrere Patenschaften als Weihnachtsgeschenke für ihre Mitarbeiter abgeschlossen.“ Und manchmal werden sogar Tiere verpatet, die es noch gar nicht im Tierpark gibt. So hat die Chemnitzer „Sächsische Wohnungsgenosssenschaft eG“ bereits jetzt die Patenschaft für die gesamte Gruppe Dscheladas, äthiopische Blutbrustpaviane, übernommen, die im April in das gerade durch den Förderverein errichtete Gehege einziehen sollen.

Patentag im Wildgatter

Die Tierparkfreunde luden am 11. September 2021 zum Patentag in das Wildgatter Oberrabenstein ein.

Bei einem Rundgang erhielten die ca. 60 teilnehmenden Paten unserer Wildgatter-Tiere durch Leiter Mathias Wagner Informationen rund um Tierhaltung und Tierbestand sowie über ihr Patentier. Eine besondere Freude war es, die mittlerweile fertig gestellte Wildkatzenanlage mit Jungtieren zeigen zu können und neue Vorhaben vorzustellen.

Im Anschluss stand ein Imbiss bereit, bei dem man sich gegenseitig kennenlernen und austauschen konnte. Unserem Wildgatterleiter wurden dabei noch viele Fragen zu den Patentieren gestellt.

Jetzt wieder Baumpate werden

Für einen nachhaltigen Waldumbau im Wildgatter

Bereits im letzten Jahr haben wir die Chemnitzerinnen und Chemnitzer aufgefordert, sich mit einer oder mehreren Baumpatenschaften an einem nachhaltigen Waldumbau im Wildgatter zu beteiligen und den Baumbestand in unserer Einrichtung resistenter gegen Witterungsextreme und Schädlingsbefall zu machen. Mehrere tausend Euro kamen auf diese Art und Weise im letzten Jahr zusammen und ermöglichten so die Aufforstung großer Flächen als naturnahen Mischwald.

Auch in diesem Jahr haben Witterungsunbilden und Schädlinge wieder die eine oder andere Schneise in den Bestand gerissen und so haben wir uns entschieden, die erfolgreiche Aktion wieder aufleben zu lassen.

Also einfach Lieblingsbaum bzw. -bäume aussuchen und per E-Mail und Überweisung oder in der Spendenbox direkt am Wildgatter spenden. Sie erhalten dann Ihre persönliche Patenschaftsurkunde per E-Mail zugeschickt.

Unser Tierpark blüht auf!

Dank steigender Temperaturen und sinkender Inzidenzien könnt Ihr das Werk vieler fleißiger Helfer live erleben – die Tierparkfreunde Chemnitz unterstützen den Tierpark bei der Sommerblumen-Pflanzung:

Förderverein übergibt Hyänenanlage an Stadt und Tierpark

Erstes Masterplan-Projekt im Tierpark übergeben – zwei weitere Großprojekte mit großer Spendenaktion gestartet!

Mit der Überreichung einer symbolischen Urkunde übergab der Vorstandsvorsitzende der „Tierparkfreunde Chemnitz e. V.“, Thomas Paarmann am Mittwoch, den 26. Mai 2021, ganz offiziell die aufwändig für die Haltung von Hyänen umgebaute ehemalige Löwenanlage an die Stadt Chemnitz. „Ich freue mich ganz besonders, dass wir mit diesem 350.000 Euro teuren Umbau nicht nur ein erstes, für das Publikum sichtbares Projekt des Masterplanes für den Tierpark innerhalb von nur acht Monaten umsetzen konnten, sondern auch, dass wir mit der naturnahen Gestaltung, den zahlreichen neuen Einblicken sowie der Besucherplattform auf dem Dach auch erstmals zeigen können, wie der Tierpark sich in Zukunft präsentieren wird.“ so der Vereinsvorsitzende. Mit 800 qm Fläche, zahlreichen Höhlen, Versteck- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie ebenfalls gestalteten Innenräumen bietet die neue Anlage zunächst drei männlichen Tüpfelhyänen ein Zuhause. Die Gäste des Tierparks können die Tiere dabei aus verschiedenen Blickwinkeln, teilweise barrierefrei durch Glasscheiben,  von der Besucherplattform aus sowie in einem Teil der Innenräume beobachten. Ehemals kahle Betonwände wurden dabei liebevoll neu gestaltet und Gitter teilweise zurückgebaut.

„Wir freuen uns sehr über das unermüdliche Engagement der Tierparkfreunde – Dank Ihnen können wir heute gemeinsam einen weiteren Anziehungspunkt im Tierpark eröffnen: eine neue Hyänenanlage.“ bedankte sich Oberbürgermeister Sven Schulze. „Mit den Hyänen ist der Tierpark nun um eine weitere interessante Tierart reicher. Die Tierparkfreunde planen mit Unterstützung von Privatleuten und Unternehmen noch weitere schöne Projekte, um die Einrichtung Stück für Stück attraktiver machen – auch im Hinblick auf das Kulturhauptstadtjahr 2025. Großen Dank dafür.“

Vereinsvorsitzender Thomas Paarmann (re.) übergibt symbolisch die neue Hyänenanlage an den Oberbürgermeister Sven Schulze.

„Die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Chemnitz und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Tierparks ist einer der Gründe, warum wir diese Anlage in kürzester Zeit und nahezu 80.000 Euro unter den veranschlagten Kosten umbauen konnten.“ so Thomas Paarmann. Den finanziellen Spielraum für solche Projekte liefert dabei die Spendenbereitschaft von Tierparkfans aus Chemnitz, Deutschland und dem Ausland. Dadurch können direkt im Anschluss an die Übergabe zwei weitere Großprojekte des Fördervereins in Angriff genommen werden.

So wird auf dem Gelände der ehemaligen Schneeziegenanlage, direkt neben den Trampeltieren, erstmals ein großer Spielplatz innerhalb des Tierparks entstehen. Gemäß dem Motto des Masterplanes „Eine Zeitreise durch die Erdgeschichte“ wird dieser  1.500 qm große Bereich mit Mammutrutsche, Erdhütte und Kletterparcour das Thema Eiszeit spielerisch aufgreifen. Dem Spielplatz angegliedert wird eine Anlage für Ziesel, die sowohl über integrierte Antritte den direkten Tierkontakt ohne Gitter als auch über einen Kriechtunnel die Begegnung mit den niedlichen Nagern „auf Augenhöhe“ ermöglicht. Breite Betonwege und störende Stallgebäude werden in diesem Zuge zurückgebaut und durch viel Grün sowie eine naturnahe Gestaltung ersetzt. Direkt unterhalb dieser Anlage und als Bindeglied zwischen Hyänenanlage und Eiszeit-Spielplatz bietet zukünftig die ehemalige Steinbock-/Schneeziegenanlage mit Dscheladas (Blutbrustpavianen) – einer äußerst attraktiven Großaffenart – ein komfortables Zuhause auf 2.750 qm. Auch hier werden alte Stallgebäude verschwinden und durch in den Hang integrierte, begrünte Gebäude in Holzrahmenbauweise ersetzt. Besuchereinblicke ermöglichen den ungestörten Blick auf die Tiere aus mehreren Perspektiven. Insgesamt werden die beiden Anlagen rund 750.000 Euro kosten und komplett über den Förderverein finanziert. Fertigstellungstermin ist der April 2022.

Um diese und zukünftige Projekte zu stemmen, bittet der Verein alle Tierfreunde der Region um Unterstützung. „In den letzten Jahren haben wir einen enormen Zuspruch aus der Chemnitzer Bevölkerung erfahren.“ erklärt Thomas Paarmann, „so hat sich die Anzahl der Tierpatenschaften 2020 fast verdoppelt, dazu kamen Nachlässe Chemnitzer Familien und die Unterstützung zahlreicher Firmen. Stellvertretend dafür stehen die Familien Jungmann, Neumeister und Mauersberger sowie Unternehmen wie PYUR oder die GGG.“

Übergabe der Patenschaftsurkunden an die Vertreter der GGG (re.) und PYUR.

Aus diesem Grund war die Übergabe auch Startpunkt einer großangelegten Spendenaktion. Unter dem Motto Zeitreise in die Eiszeit können Interessierte „Patenschaften“ für Eiszeittiere erwerben und gleichzeitig ihr Ticket für „Ihre“ Zeitreise zur Eröffnung im Frühjahr 2022 lösen. Los geht’s mit 20,00 Euro für einen Dodo, eine Mammut-Patenschaft kostet 1.000,00 Euro. Unterstützt wird diese Aktion durch den Ticketanbieter „ETIX“. „Anders als bei vergangenen Spendenaktionen können die Spender ihre Spende ganz einfach per Paypal über unsere Website tätigen und bekommen ihren Beleg sofort zum Ausdrucken (oder auf Wunsch per Post). Einfacher geht es nicht.“ so Thomas Paarmann. Natürlich gibt es neben diesem „Zeitreise-Ticket“ je nach Spendenhöhe noch einen Bonus – alle Infos dazu und zu den geplanten Projekten gibt es hier auf der Website!

Endspurt an der Hyänenanlage und Dank

Damit die ersten Besucher im Mai (hoffentlich) eine tolle Aussicht genießen können, werden derzeit die tragenden Teile der Besucherplattform montiert. In die eine Richtung wird man zukünftig Hyänen sehen und in der anderen Richtung etwas ganz Neues entdecken können.

Drei weitere neue Vorhaben sind von uns noch in diesem Jahr geplant und werden zur Eröffnung dieser Anlage bekannt gegeben – Ihr dürft gespannt sein!

An dieser Stelle noch einmal unser Dank

Danke an den Stadtrat für den Zuschuss zu unseren Projekten. Das hilft uns, weitere Schritte in Richtung Zukunft zu gehen und spricht für das Vertrauen in den Tierpark und das Wildgatter sowie unsere Vereinsarbeit.

Unser Hauptdank gilt aber den unzähligen Spendern, Sponsoren, Paten und Mitgliedern, die unsere Arbeit erst möglich machen. Neue Partner mit jeweils vierstelligen Beträgen sind u.a. PYUR und die GGG sowie die Firma Eurobau aus Chemnitz.

Frohe Ostern!

wünschen die Tierparkfreunde 🙂

Neuer Oberbürgermeister besucht Tierparkfreunde

Der neu gewählte Oberbürgermeister der Stadt Chemnitz, Sven Schulze, besuchte am 12.02.2021 auf Einladung der Tierparkfreunde Chemnitz unseren Tierpark und informierte sich über vergangene, aktuelle und zukünftige Projekte unseres Vereins. In einem konstruktiven Austausch mit der Tierparkdirektorin Dr. Anja Dube und dem Vereinsvorsitzenden Thomas Paarmann wurden die Möglichkeiten einer noch engeren Zusammenarbeit zwischen Stadt, Tierpark und Förderverein besprochen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Sven Schulze für sein reges Interesse an unserer Arbeit und sind überzeugt, dass wir gemeinsam in den nächsten Jahren den Tierpark und das Wildgatter noch schöner und attraktiver gestalten können.       

Dank an alle Kalenderkäufer – Restkalender jetzt für 10,- EUR sichern!

Weit über 100 Kalender hängen bereits an den Wänden unserer Tierparkfreunde, ein paar wenige Exemplare sind noch zu haben. Diese könnt Ihr Euch ab sofort zum Abverkaufspreis von 10,- Euro/Stück (zzgl. Versand) sichern, einfach das Formular ausfüllen und abschicken. Aber beeilt Euch, diese erste Auflage ist fast ausverkauft!

Viel mehr Patenschaften …

Zweimal musste der Tierpark aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen werden. Die Chemnitzer, aber auch Tierparkfans aus aller Welt, ließen es sich dennoch nicht nehmen, Tierpark und Wildgatter aktiv zu unterstützen.

So konnten wir uns in diesem Jahr über einen deutlichen Zuwachs an Patenschaften freuen. Das damit eingespielte Geld kommt der Verbesserung der Haltungsbedingungen im Tierpark und Wildgatter sowie ausgewählten Artenschutzprojekten zugute. Vielen Dank an alle Paten!

So verzeichneten wir im Jahr 2020 insgesamt 369 Patenschaften – ein Plus von 40 Prozent! In den Vorjahren lag die Zahl bei ca. 220.

Am 10. Januar 2021 ist dazu dieser Artikel auf www.Tag24.de erschienen:

Frohe Weihnachten!

Liebe Mitglieder, Paten, Freunde und Unterstützer unseres Tierparks und des Wildgatters,

ich hoffe, Sie sind alle wohlauf und vor allem gesund.

Ein aufregendes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. „Mögest Du in interessanten Zeiten leben“ lautet ein alter chinesischer Fluch. Und interessant waren die Zeiten in jedem Fall – und zwar sowohl im positiven wie im negativen Sinne. Zweimal mussten Tierpark und Wildgatter coronabedingt schließen und auch die Weihnachtszeit fühlt sich in diesem Jahr ohne Märkte, Glühwein und Einkaufsbummel zumindest besonders an. Leider konnten in diesem Jahr auch zahlreiche unserer Veranstaltungen, Vorträge, Patentage und Feste nicht stattfinden. Trotz all dieser Widrigkeiten können wir dennoch, vor allem dank Ihrer Unterstützung als Spender, Paten oder aktive Mitglieder auf ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Unser bisher größtes Einzelprojekt, die Hyänenanlage, geht ihrer Vollendung entgegen und wird dieser erstmals im Tierpark gehaltenen Art ein artgerechtes Zuhause und den Besuchern spannende Einblicke bieten. Unser nächstes Projekt, über das wir Sie im neuen Jahr informieren werden, steht schon in den Startlöchern. Viele von Ihnen haben mit einer Tier- oder Baumpatenschaft, dem Kauf eines unserer Jahreskalender oder einer Spende dazu ebenso einen Beitrag geleistet, wie die zahlreichen Vereinsmitglieder, die bei Arbeitseinsätzen zur Verschönerung des Tierparks beigetragen haben. Mit beinahe 350 Tierpatenschaften (2019 etwa 220) hat sich übrigens in diesem Jahr eine noch nie erreichte Anzahl von Tierfreunden entschieden, den Tierpark auf diesem Weg zu unterstützen. Dank Ihrer Hilfe konnten zudem über 100 Bäume im Wildgatter gepflanzt werden.

Dafür möchte ich mich im Namen des Vorstandes des Vereins Tierparkfreunde Chemnitz e. V., aber auch der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Tierparks und des Wildgatters ganz herzlich bedanken. Ich wünsche Ihnen eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein hoffentlich weniger aufregendes Jahr 2021. Bleiben Sie gesund.

Thomas Paarmann, Vorstandsvorsitzender

Jetzt bestellbar: Jahreskalender 2021

Ein Stück Tierpark und Wildgatter für Zuhause – der neue Kalender 2021 der Tierparkfreunde ist fertig!

Das ideale Geschenk für Tierfreunde lädt ein zum Sehen, Staunen und Mitmachen!

Tierpark und Wildgatter sind derzeit geschlossen. Mit einem großformatigen Kalender mit Tieren aus dem Tierpark Chemnitz und dem Wildgatter Oberrabenstein kann man sich ab sofort dennoch ein Stück erlebbare Natur nach Hause holen oder verschenken. Zum Preis von 15,00 Euro zzgl. 5,50 Versand ist er ab sofort über unsere Homepage bestellbar. Die beiden begeisterten Tierfotografinnen Kathrin Hack und Claudia Held, beide Mitglieder im Vorstand des Vereins, haben ihre besten Bilder aus Tierpark und Wildgatter beigesteuert und zu zwölf Monatsblättern im Format A3 zusammengestellt. Dazu gibt es auf den jeweiligen Rückseiten spannende Informationen zu den Tieren, zu interessanten Beobachtungsmöglichkeiten in den jeweiligen Monaten sowie kleine Rätsel- und Spielelemente zum Mitmachen. So wird die Tierwelt der beliebten Einrichtungen auch zu Hause jeden Monat lebendig.

Der Erlös aus dem Verkauf kommt in vollem Umfang dem Tierpark und dem Wildgatter für die Verbesserung und Erneuerung von Anlagen und Haltungsbedingungen zugute. So laufen derzeit, nach Fertigstellung der Außenanlagen, die Innenarbeiten für den Umbau der ehemaligen Löwenanlage zur Hyänenanlage. Sie soll im nächsten Jahr eröffnet werden und wird komplett durch den Förderverein finanziert.

Baumpflanz-Aktion im Wildgatter

Unsere Aktion „Baumpatenschaften“ war ein voller Erfolg!

Fast 2.500,00 Euro konnten zum Kauf von 120 Bäumen für die Aufforstung des Wildgatters erzielt werden.

Ein großes DANKESCHÖN gilt allen Spendern – besonders auch dem Verkaufsteam vom dm-Markt der Galerie Roter Turm unter Leitung von Frau Züfle. Mit der Aktion „Helferherzen“ konnte ein Betrag von 672,78 Euro als Spende für die Aufforstung von Frau Züfle an Herrn Wagner, Bereichsleiter Wildgatter, übergeben werden.

Frau Züfle, Leiterin des dm-Markts der Galerie Roter Turm, übergibt den Scheck an Herrn Wagner, den Bereichsleiter vom Wildgatter.

In den letzten Tagen begann das Pflanzen der Bäume durch die Mitarbeiter des Wildgatters. Leider musste die geplante Pflanzaktion durch die Baumpaten coronabedingt ausfallen. 🙁 

Aber das Wichtigste ist, dass dank aller Spender der Waldumbau zu einem gesunden Mischwald begonnen werden konnte.

Baustart an der Hyänenanlage erfolgt, Außenanlagen fast fertig

Die Baufortschritte an der zukünftigen Hyänenanlage im Tierpark Chemnitz lassen schon erahnen, wie der Tierpark sich und seine Tiere zukünftig präsentieren wird – naturnah, mit interessanten Einblicken für die Besucher und viel Komfort für die Tiere.

Schließlich ist dieses Projekt der Tierparkfreunde Chemnitz e. V. ein erster Schritt zur Umsetzung des Masterplans zur Umgestaltung des Tierparks. Derzeit sind die Tischler und Felsenbauer dabei, kahle Betonwände verschwinden zu lassen, Ruhehöhlen und Komfortzonen für die Tiere zu bauen und neue Einblicke für die Besucher zu gestalten. Die jetzt noch grauen Felsen werden noch naturnah bemalt, in den nächsten Wochen beginnt der Innenausbau.

Jetzt Baumpate werden!

Um gegenüber Witterungsextremen und Schädlingsbefall besser gewappnet zu sein, wird auch im Wildgatter ein langsamer Waldumbau zu einem Mischwald erfolgen. Bereits im Herbst sollen heimische Laub- und Nadelgehölze aufgeforstet werden. So entstand unsere Aktion „Baumpatenschaften“.

Tierparkhelfer besuchen Wildgatter

Nach 15 Arbeitseinsätzen unserer ehrenamtlichen Mitglieder und Helfer im Tierpark trafen sich diese am 03.08. zu einem „Inspektionsrundgang“ im Wildgatter. Freundlicherweise begleitete uns Herr Mathias Wagner, Fachvorarbeiter des Wildgatters. Er konnte uns einige Neuigkeiten zeigen. So bereichert ein von den Mitarbeitern des Wildgatters angelegtes kleines Biotop den Lehrpfad, hinter einem Naturzaun wurden zwei Bienenvölker in Bienenboxen angesiedelt, Neuzugänge wie Turteltaube – Wildtier des Jahres 2020, Besatz der ehemaligen Mäusebussard-Voliere mit einem Zwergadler waren zu betrachten. Es gab Nachwuchs bei Wildkatzen, Schwarzwild, Rotwild, Damwild … alles sehr positiv.

Aber nicht zu übersehen waren auch die Waldschäden, die durch die Sturmtiefs Friederike, Eberhard, Sabine und die große Dürre der letzten Sommer entstanden. So vorgeschädigt, konnte der Borkenkäfer hunderten von Bäumen so schaden, dass sie entweder schon abgeholzt wurden oder in Kürze werden. Kahle Stellen im ehemals dicht bewachsenen Gelände sind nicht zu übersehen.

Um gegenüber Witterungsextremen und Schädlingsbefall besser gewappnet zu sein, wird auch im Wildgatter ein langsamer Waldumbau zu einem Mischwald erfolgen. Bereits im Herbst sollen heimische Laub- und Nadelgehölze aufgeforstet werden. So entstand, angeregt durch die Idee von Mathias Wagner, unsere Aktion „Baumpatenschaften“.

Während des Rundgangs wurde festgestellt, dass die Aufsteller des Lehrpfades eine Sanierung der Schutzdächer nötig haben. Hier wird vom Verein bald mit Farbe und Dachpappe an die Werterhaltung gegangen.
Es gibt immer etwas zu tun! 😉

Neue Hyänenanlage

Erstes Projekt des Masterplans wird durch die Tierparkfreunde umgesetzt

Mit dem Umbau der ehemaligen Löwenanlage zur Hyänenanlage wird ein erstes, für Besucher erlebbares Projekt des 2018 beschlossenen Masterplans zum kompletten Umbau des Tierparks durch die Tierparkfreunde umgesetzt. Da die städtischen Mittel in diesem Jahr in erster Linie für den notwendigen Um- und Neubau des Wirtschaftshofes als Basis für den „neuen“ Tierpark benötigt werden, möchten wir mit dieser publikumswirksamen und attraktiven Anlage direkt im Eingangsbereich ein für alle Tierparkbesucher sichtbares Zeichen setzen. So ist geplant, die Anlage mit Kunstfelsen und neuer Gestaltung der Innen- und Außenanlagen transparenter und attraktiver zu gestalten, interessante Einblicke in das Leben dieser spannenden und bedrohten Tiere, beispielsweise durch einsehbare Höhlen, zu geben und über eine auf dem Dach installierte Besucherplattform spannende neue Blickwinkel sowohl auf die Hyänen- als auch die umliegenden Bergtieranlagen zu ermöglichen. Mit diesem Vorhaben soll noch in 2020 begonnen werden und es wird etwa 300.000 Euro kosten. Da dieser Betrag vollständig durch unseren Verein getragen wird, bitten wir hier um Spenden – unterstützt das erste Projekt des neuen Themenbereiches „Entwicklung des modernen Menschen“ mit einer Spende und holt so die Hyänen nach Chemnitz.       

Info Tüpfelhyäne: Mit bis zu 160 cm Länge sind Tüpfelhyänen die größte und eindrucksvollste Hyänenart und leben in ganz Afrika südlich der Sahara. Sie leben in teilweise großen Familienverbänden und sind erfolgreiche Jäger. Ihre Kiefer sind die kräftigsten aller Landraubtiere und können selbst große Knochen knacken. Sie sind sehr gesellige Tiere mit einem komplexen Sozialverhalten. Im Tierpark Chemnitz wird dies in der entstehenden großzügigen Anlage gut zu beobachten sein.       

Tüpfelhyänen – bald im Tierpark Chemnitz

Laubberäumung – Rasenpflege – Sommerblumenbepflanzung

Nach der Wiedereröffnung des Tierparks zeigten erneut Mitglieder des Vereins und routinierte Helfer an mehreren Tagen vollen Einsatz bei der Verschönerung der Außenanlagen unseres Tierparks. Es gibt immer etwas zu tun und deshalb folgen auch in diesem Jahr noch weitere Arbeitseinsätze.

Allen fleißigen Unterstützern ein großes Dankeschön!

Dank an Spender und Tierpaten

Wiedereröffnung!

Das freut nicht nur unsere treuen Tierparkfreunde und Wildgatterbesucher, sondern sicher auch viele Tiere, die zwar nicht hungern mussten, sich aber manchmal ganz schön langweilten ohne ihre Zuschauer. 😉

In den zurückliegenden Wochen zeigten viele Tierfreunde ihre Verbundenheit mit unseren zoologischen Einrichtungen. So wurden viele Tierpatenschaften abgeschlossen und ca. 2000 € Geldspenden auf unser Spendenkonto überwiesen. Diese Gelder kommen ausgewiesenen Artenschutzprojekten sowie der Finanzierung des Umbaus der ehemaligen Löwenanlage zu einem Gehege für Tüpfelhyänen zugute. Ohne die Unterstützung unserer Spender wäre dieses finanziell umfangreiche Projekt nicht realisierbar.

Auf diesem Wege möchten wir allen Tierpaten und Spendern DANKESCHÖN sagen. Wir hoffen auch in Zukunft auf die große Unterstützung durch unsere Tierfreunde und freuen uns auf viele interessierte Besucher in Tierpark und Wildgatter.

Amurtiger

Mitgliedervollversammlung

Laut Satzung unseres Vereins ist jährlich eine Mitgliedervollversammlung (MVV) durchzuführen und aller zwei Jahre der Vorstand neu zu wählen bzw. zu bestätigen. Erfreulicherweise fanden sich in diesem Jahr 22 Mitglieder – so viele wie noch nie – zur MVV in der Tierparkschule ein.

Unsere Vorsitzende, Frau Christiane Otto, verlas den Rechenschaftsbericht über die vielfältigen Aktionen, Aktivitäten und Ereignisse, mit denen der Förderverein Tierpark und Wildgatter unterstützte und dankte allen Akteuren für ihren Einsatz. Es konnte erneut auf ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr zurückgeblickt werden. Auch nachzulesen im Archiv unserer Website.

Frau Liane Kriegel, die Schatzmeisterin des Vereins, legte den Finanzbericht 2019 vor, der durch die Kassenprüfung von Frau Annett Kittner bestätigt wurde. Anschließend erfolgte die Entlastung des alten Vorstandes und die Vorstellung der neuen Kandidaten.

Leider scheidet unsere langjährige Vereinsvorsitzende, Frau Christiane Otto, aus Altersgründen aus dem Vorstand aus. Nach sieben Jahren erfolgreicher, professioneller und aufopferungsvoller Führung der Geschicke unseres Vereins möchten wir nochmals „DANKE“ sagen. Mit ihrer zielstrebigen, fundierten Herangehensweise an die vielfältigen Aufgaben und die Meisterung mancher Probleme setzte sie sich mit ganzer Kraft für die Belange des Vereins ein. Damit trug Frau Otto wesentlich zur Umsetzung all unserer Vorhaben in Tierpark und Wildgatter bei. Wir freuen uns sehr, dass sie dem Verein weiterhin aktiv zur Seite stehen will. Für die Zukunft wünschen wir Frau Otto beste Gesundheit und viele schöne gemeinsame Erlebnisse im Tierpark und im Wildgatter.

Die Kandidaten des neuen Vorstands (von links nach rechts):

Frau Annett Kittner
Frau Claudia Held
Herr Thomas Paarmann
Frau Liane Kriegel
Frau Rosemarie Roßner
Frau Kathrin Hack
Herr Gerhard Wittig
wurden einstimmig gewählt. Herr Thomas Paarmann fungiert als neuer Vorsitzender.

Der neue Vorstand der Tierparkfreunde.

Nach der Wahl des Vorstandes erfolgte die Vorstellung des Arbeitsplanes für das Jahr 2020. Viel gibt es auch im neuen Vereinsjahr zu tun, sodass wir wieder auf tatkräftige sowie finanzielle Unterstützung hoffen. Vorschläge, Wünsche und Hinweise unserer Mitglieder nahmen wir in die Planung auf.

Unsere Tierparkdirektorin, Frau Dr. Anja Dube, konnte aktuelle Informationen zum Stand der im Tierpark gehaltenen Tierarten sowie zur Umsetzung der ersten Bauvorhaben laut Masterplan geben. Im Anschluss an die Veranstaltung führte Frau Dr. Dube interessierte Vereinsmitglieder durch den Tierpark.

Wir danken all unseren Tierparkfreunden und hoffen auf ein erfolgreiches Jahr 2020.

Erste Vorstandssitzung 2020

Nach einem erneut äußerst erfolgreichen Vereinsjahr traf sich der Vorstand mit der Tierparkleitung, um über die gemeinsamen Vorhaben im Jahr 2020 zu beraten.

Wie auf unserer Startseite und in den Meldungen vom Jahr 2019 ersichtlich, konnten wir mit der Fertigstellung und Übergabe der neuen Wildkatzenanlage im Wildgatter (Finanzierung von ca. 115.000 € durch den Verein) ein großes Anliegen unserer Tierpark- und Wildgatterfreunde verwirklichen. Nochmals ein besonderes DANKESCHÖN an alle Spender.

Nun steht ein neues Großprojekt im Fokus unserer Arbeit: der Umbau der ehemaligen Löwenanlage zu einer Anlage für Tüpfelhyänen. Wir sind, wie viele Tierparkbesucher, sehr daran interessiert, dass die derzeit leer stehende Anlage wieder mit einer attraktiven Tierart besetzt wird. Da umfangreiche Baumaßnahmen zu finanzieren sind, hoffen wir wieder auf große Unterstützung durch Spender, viele neue Tierpatenschaften und finanzielle Zuwendungen unserer Förderer.

Tüpfelhyänen

Es ist geschafft!

Am 07.12.2019 konnten wir unsere neue Wildkatzenanlage an den Tierpark/Wildgatter übergeben. Wir danken all unseren Spendern für die finanzielle Unterstützung.

Blick auf die neue Wildkatzenanlage
07.12.2019 – Tag der Übergabe

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén